Preis für Gesundheitsnetzwerker

Die Ausschreibungsfrist endete am 31. Januar 2015. Der Preis wird auf dem Kongress für Gesundheitsnetzwerker am 29. April 2015 überreicht.

Die Vielzahl von innovativen Ideen und der ökonomische Erfolg der bereits umgesetzten Projekte bestätigen uns erneut - auch 2015 werden engagierte Gesundheitsnetzwerker gesucht. Sowohl Konzepte zu aktuellen Problemständen, als auch langjährig erfolgreiche Versorgungsnetze sind aufgerufen sich um den Preis für Gesundheitsnetzwerker zu bewerben. Ausgelobt werden:

  • € 10.000,- für die beste IDEE eines integrierten Versorgungsprojekts
  • € 10.000,- für die beste UMSETZUNG eines integrierten Versorgungsprojekts

 

Kriterien für die Preisvergabe sind:

  • Vernetzung vormals getrennt agierender Akteure (fach- und sektorübergreifende Ansätze)
  • Medizinischer Inhalt auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand (medizinische Qualität)
  • Informationsaustausch (Datenschutzes, Zugang zu Information)
  • Intelligente Prozesse (Prozessqualität)
  • Arbeitserleichterung/Interessante neue Aufgaben für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Prozessqualität aus Mitarbeitersicht)
  • Gesicherter Patientennutzen (Ergebnisqualität, Evaluation)

 

Wer konnte sich bewerben?

Netze oder solche, die es werden wollen, Ärzte/innen, Netzwerkmanager/innen, Managementgesellschaften, Kliniken, Krankenkassen, Rechtsanwälte/innen, Pflegeeinrichtungen, Arzthelfer/innen, Diabetesassistenten/innen, Ernährungsberater/innen, Physiotherapeuten/innen und verwandte Berufe, die an einem Projekt beteiligt sind oder ein Projekt planen.

 

Wer entscheidet?

Die Mitglieder der Jury: Gudrun Schaich-Walch, Staatssekretärin a. D.(Vorsitzende), Prof. Dr. Volker Amelung (BMC), Susanne Eble (BERLIN-CHEMIE AG), Dr. Christan Rybak (Ehlers, Ehlers & Partner), Dr. Jan Helfrich (DAK-Gesundheit) und Dr. Veit Wambach (QuE EG; Agentur deutscher Arztnetze e. V.).